Nachtwanderung

An der Linde übernahm Florian mit hereinbrechender Dämmerung eine bunt gemischte Schar, um den Weg Richtung Eisgrabenhütte anzutreten. Schon bald konnten die mitgebrachtench Leuchtmittel zum Einsatz kommen, was auch wichtig war, denn auf der Hillenberger Straße herrschte reger "Treibjagdverkehr".

Leider mussten uns im Bereich Sebastianus die Kinderwägen verlassen und den Rückweg antreten, weil die Knirpse wohl keine Lust auf Nachtspaziergang hatten - Schade! Der Rest zog fröhlich weiter und an der Hillenberger Einmündung kamen endlich auch die Fackeln zum Einsatz.

Die Nacht war klar und ungewöhlich warm, so war es kein Wunder, dass am letzten Anstieg zur Hütte Einige ganz schön ins schwitzen gerieten. Marco erwartete uns an der Hütte mit Schwedenfeuer, Feuerfass, Lagerfeuer und natürlich Getränken. In der liebevoll vorbereiteten Hütte, konnten sich die Groß und Klein auch noch mit heißen Würstchen stärken.

Alle waren sich einig - der Weg hat sich gelohnt und Florian und Marco haben unseren herzlichen Dank verdient!


zurück