Wanderung zum
Hexentanzplatz

Pünktlich um 10 Uhr waren die Hotelzimmer geräumt und die Autos in der Nähe geparkt, um am Nationalfeiertag zu einem der bekanntesten Orte des Harzes, dem Hexentanzplatz, zu marschieren.

Gemütlich gings es zunächst an der Bode aufwärts. Immer enger schloss uns die Schlucht ein. Vorbei am Goethefelsen zum Gasthaus Königsruhe. Nach Überquerung der Jungfernbrücke begann der steile, serpentinenartige Aufstieg zum Hexentanzplatz. 250 Höhenmeter können ganz schön anstrengend sein aber, der Berg wurde zügig erklommen.

Wegen umfangreicher Bauarbeiten ist das Areal derzeit nicht besonders attraktiv aber es war trotzdem wunderschön mit herrlichen Blick ins Bodetal und anderen Atraktionen. Nach kurzer Rast wurde der Abstieg ins Tal angetreten. Auch dieser Weg war gut zu begehen und bald waren wir wieder in Thale, wo wir uns nach einer Kaffeepause an den Fahrzeugen trafen.

Konrad beendete die 3-Tagestour mit rührenden Worten und besonderem Dank an Anne, Ulli und Helmut bevor alle Fahrzeugbesatzungen die Heimreise antraten. Am späten Nachmittag kamen alle wohlbehalten zu Hause an.

hexentanzplatz
zurück