Braunkohlewanderung
am 17.10.21

Der Vorsitzende Konrad Rothaug konnte 22 Erwachsene und 6 Kinder an der Linde begrüßen. Die Wanderung führte uns über die Schwand, am Schwarze Berg vorbei zur ersten Station des Abbaus von der Braunkohle. Über Stock und Stein ging es den Hexenküppel hoch bis zu unserem  ersten Stollen des Braunkohleabbaus. Hier konnten wir mit Hilfe einer guten Taschenlampe in den Hermanns-Stollen hinein leuchten und sahen sogar in dem dunklen Loch  noch das Glitzern der Braunkohle.

Weiter ging es über das alte Jägerhaus, welches nur noch durch ein paar alte Bilder gezeigt werden konnte. Vorbei ging es am Gedenkstein für A.Z.  in der Waldabteilung Dachsbau. Hier konnte uns Konrad eine Geschichte vorlesen, wie es sich damals zugetragen hatte.

An einem Seil gut gesichert, ging es nun zum Eisgraben runter und auch über diesen, bis hin zum Hauptstollen des Braunkohleabbaus rechts vom Eisgraben. Die Kinder hatten ihre Freude an dem Abenteuer in den Stollen rein zu gehen, natürlich mit der Führung eines Erwachsenem.

Zum guten Abschluss zählt immer eine Einkehr, diese hatten wir dann in der Eisgrabenhütte. Bei Kaffee, Kuchen und Getränke wurde der schöne Nachmittag abgeschlossen.

braunkohlewanderung
zurück